Monographien und Editionen

Kommunikationswissenschaftliche Gender Studies. Zur Aktualität kritischer Gesellschaftsanalyse. Hrsg. von Ricarda Drüeke/Elisabeth Klaus/Martina Thiele/Julia Goldmann. Bielefeld: transcript, 2018.

Medien und Stereotype. Konturen eines Forschungsfeldes. Bielefeld: transcript, 2015.

Zwischen Gegebenem und Möglichem. Kritische Perspektiven auf Medien und Kommunikation. Festschrift für Elisabeth Klaus. Hrsg. von Ricarda Drüeke/Susanne Kirchhoff/Thomas Steinmaurer/Martina Thiele. Bielefeld: transcript, 2015.

Medien Journal, Themenschwerpunkt Intersektionalität. 38. Jg., Nr. 3/2014. Hrsg. von Ricarda Drüeke/Elisabeth Klaus/Martina Thiele.

Medien und Stereotype. Konturen eines Forschungsfeldes. Habilitationsschrift. Fachbereich Kommunikationswissenschaft, Universität Salzburg: o.V., 2013.

Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht in Bewegung: Forschungsperspektiven der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Geschlechterforschung. Hrsg. von Tanja Maier/Martina Thiele/Christine Linke. Bielefeld: transcript, 2012.

Medien – Krieg – Geschlecht. Affirmationen und Irritationen sozialer Ordnungen. Hrsg. von Martina Thiele/Tanja Thomas/Fabian Virchow. Wiesbaden: VS, 2010.

Publizistische Kontroversen über den Holocaust im Film. 2. akt. Auflage. Berlin: Lit-Verlag, 2007.

Konkurrenz der Wirklichkeiten. Hrsg. von Martina Thiele. Göttingen: Universitätsverlag, 2005.

Publizistische Kontroversen über den Holocaust im Film. Dissertation. Münster: Lit-Verlag, 2001.

Film und Literatur: Die filmische Umsetzung des Dramas „Der lebende Leichnam“ von Lev N. Tolstoj. Magisterarbeit im Fach Slavische Philologie, Universität Göttingen, 1993.

Forschungsberichte

Politik und Sprache. Analyse parlamentarischer Initiativen der FPÖ-Fraktion im Salzburger Landtag. Unveröffentlichter Zwischenbericht im Auftrag der Landtagsfraktion Die Grünen, Salzburg 2018, 17 S. (mit Sabine Bruckner)

Geschlechterkonstruktionen im ORF-Radiomorgenmagazin Ö3 Wecker. Eine Inhaltsanalyse. Unveröffentlichter Forschungsbericht, im Auftrag der ORF-Medienforschung. Salzburg, 2018, 55 S. (mit Julia Goldmann und Ingrid Schicker).

Geschlechterkonstruktionen in ORF1-Sportsendungen. Eine Inhaltsanalyse. Unveröffentlichter Forschungsbericht, im Auftrag der ORF-Medienforschung. Salzburg, 2017, 36 S. (mit Julia Goldmann und Ingrid Schicker).

Geschlechterkonstruktionen in den ORF-Magazinsendungen heute leben und heute konkret. Eine Inhaltsanalyse. Unveröffentlichter Forschungsbericht, im Auftrag der ORF-Medienforschung. Salzburg, 2016, 64 S. (mit Elisabeth Klaus und Ingrid Schicker).

Beiträge in Zeitschriften und Handbüchern

Von timelines und milestones, changes und challenges. 50 Jahre Kommunikationswissenschaft in Salzburg. In: kommunikation.medien, Nr. 11/2019, 12 S. Online unter: http://eplus.uni-salzburg.at/JKM/periodical/titleinfo/4517375
DOI: 10.25598/JKM/2019-11.3

Geschlechterstereotype und Geschlechterrollen. In: Handbuch Medien und Geschlecht. Hrsg. von Johanna Dorer/Geiger, Brigitte/Hipfl, Brigitte/Ratković, Veronika. Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-20712-0_10-1

Mehr als Smartphone-Revolution. Die Proteste gegen die Aufweichung der Antikorruptionsgesetze in Rumänien aus öffentlichkeitstheoretischer Perspektive. In: kommunikation.medien, Nr. 9/2018, 22 S. Online unter: http://eplus.uni-salzburg.at/download/pdf/2675608?name=Thiele%20Martina%20C%C3%A2mpian%20Veronica%20Mehr%20als%20Smartphone-Revolution (mit Veronica Campian)

DOI: 10.25598/JKM/2018-9.24

Eine der letzten „Männerbastionen“? In: Texte 21. Öffentlich-Rechtliche Qualität im Diskurs: Sport in öffentlich-rechtlichen Medien. Hrsg. Vom Österreichischen Rundfunk, ORF. Wien: ORF, S. 52-59. Online unter: https://zukunft.orf.at/show_content.php?sid=147&pvi_id=1836&pvi_medientyp=t&oti_tag=Texte

Eine Genealogie des Konstruktivismus in der kommunikationswissenschaftlichen Geschlechterforschung. In: Medien & Kommunikationswissenschaft, Themenheft Konstruktivismus in der Kommunikationswissenschaft. 65. Jg., H. 2/2017, S. 219-235. (mit Ricarda Drüeke und Elisabeth Klaus)

Theoretische Perspektiven auf mediale Geschlechterbilder. In: Handbuch Visuelle Kommunikationsforschung. Hrsg. von Katharina Lobinger. Wiesbaden: Springer/VS, 2016, 18 S. (mit Tanja Maier) DOI 10.1007/978-3-658-06738_0_14-1

Profilierung durch Vielfalt? Thematisierung kommunikationswissenschaftlich relevanter Fragen in 40 Jahren Medien Journal. In: Medien Journal, H. 3/2016, S. 21-29.

Medien und Stereotype. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament, Thema Antidiskriminierung, 66. Jg., H. 9/2016, 29.02.2016, S. 23-29. Online unter: http://www.bpb.de/apuz/221579/medien-und-stereotype?p=0

Die Publika des Journalismus. In: Handbuch Journalismustheorien. Hrsg. von Martin Löffelholz/Liane Rothenberger. Wiesbaden: Springer/VS, 2016, S. 565-583 (mit Elisabeth Lueginger).

Konsequent kritisch. In: Gender Studies, Zeit-Schrift des Zentrums für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg. H. 34/2016, S. 8.

Nicht immer kritisch und sichtbar. In: Aviso, Nr. 62, Mai 2016, S. 4-5.

Die Mediendebatte über Bettler_innen in Salzburg. In: Gender Studies, Zeit-Schrift des Zentrums für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg. H. 31/2015, S. 22-23 (mit Ricarda Drüeke und Elisabeth Klaus).

Trauma wahrnehmbar werden lassen. Zeigen und Nicht-Zeigen, Reden und Schweigen in Claude Lanzmanns Film Shoah. In: Psychologie und Gesellschaftskritik, 39. Jg., H. 4/2015, S. 77-95.

Gesehen werden. Lebenswege und Karrieren von Wissenschaftlerinnen der Aufbaugeneration – ein Beitrag zur feministischen Fachgeschichtsschreibung. In: Feministische Studien, 33. Jg., H. 1/2015, S. 75-89.

Die Mitläufer (1985) von Erwin Leiser. In: Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Bd. 7 Literatur, Film, Theater und Kunst. Hrsg. von Wolfgang Benz. Berlin: de Gruyter/Saur, 2015, S. 310-312.

Den blodiga tiden/Mein Kampf (1959) von Erwin Leiser. In: Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Bd. 7 Literatur, Film, Theater und Kunst. Hrsg. von Wolfgang Benz. Berlin: de Gruyter/Saur, 2015, S. 298-300.

Morituri (1948) von Artur Brauner. In: Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Bd. 7 Literatur, Film, Theater und Kunst. Hrsg. von Wolfgang Benz. Berlin: de Gruyter/Saur, 2015, S. 318-320.

Ehe im Schatten (1947) von Kurt Maetzig. In: Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Bd. 7. Hrsg. von Wolfgang Benz. Berlin: de Gruyter/Saur, 2015, S. 89-90.

Wird der #Aufschrei erhört? Eine kritische Diskursanalyse der Sexismus-Debatte in Deutschland. In: kommunikation.medien. Onlinejournal des Fachbereichs Kommunikationswissenschaft. Online unter: http://journal.kommunikation-medien.at/2014/02/wird-aufschrei-erhort-kritische-diskursanalyse-sexismus-debatte-in-deutschland/ (mit Marlene Gsenger).

Editorial: Intersektionalität in der Medien- und Kommunikationswissenschaft. In: Medien Journal, 38. Jg., H. 3/2014, S. 2-6 (mit Elisabeth Klaus und Ricarda Drüeke).

Literaturrundschau: Intersektionalität. In: Medien Journal, 38. Jg., H. 3/2014, S. 61-64 (mit Elisabeth Klaus und Ricarda Drüeke).

Medienkritische Weblogs als Hüter des kritischen Journalismus? Phasen der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit neuen Formen der Medienkritik. In: Medien Journal, 37. Jg., H. 2/2013, S. 58-72 (mit Bennet Dietrich).

Herausforderungen der Fachgeschichtsschreibung. Anmerkungen zum Beitrag von Matthias Karmasin und Larissa Krainer: Zwischen Differenzierung und Kanonisierung. Konturen einer Fachgeschichte von Publizistik-, Medien- und Kommunikationswissenschaft in Österreich. In: Medien Journal, 37. Jg., H. 1/2013, S. 29-34 (mit Elisabeth Klaus).

Polémicas mediáticas sobre el holocausto en el cine. In: Revista de Estudios de Juventud. Nr. 101, Junio 2013, S. 55-65.

Nicht „nur“, sondern „auch“! Gruppenbild der Fachgruppe „Medien, Öffentlichkeit, Geschlecht“. In: Aviso, Nr. 50, April 2010, S. 13.

Enemy Images in the Cold War. Interdisciplinary Perspectives on an Explosive Phase of Contemporary History / Feindkonstruktionen im Kalten Krieg. Interdisziplinäre Perspektiven auf eine brisante zeithistorische Phase. Tagungsbericht. In: Rundfunk und Geschichte, 36. Jg., Nr. 1-2, S. 59-61.

Von der Zeitungswissenschaft zu einer kritischen (?) Kommunikationswissenschaft – Der Beitrag des Medien Journals. In: Medien Journal, H. 4/2008, 32. Jg., S. 42-51.

Konstruktivismus in der Kommunikationswissenschaft – Außenseiter- oder Mainstreamposition? In: Medien & Zeit, H. 4/2008, 23. Jg., S. 18-27.

„Zwei Riesen“. Das österreichische Mediensystem. In: epd medien, H. 32/2007 (25.04.2007), S. 30-36.

Frauen in Zeiten des Krieges. In: Wir Frauen. Das feministische Blatt, H. 1/2005, 24. Jg., S. 15-16.

Wer liest Zeitung? Einflussfaktoren auf die Zeitungsnutzung Jugendlicher. In: Zeitschrift für Medienpsychologie. Hrsg. von Peter Vorderer et al., H. 1/2004, 3. Jg., S. 2-16. (mit Michael Bodin, Karola Graf-Szczuka und Günther Rager)

Zeitung – ein verzichtbares Medium? Lesesozialisation bei Informationsmedien. In: mundo. Das Magazin der Universität Dortmund. H. 1/2003, 1. Jg., S. 51-52 (mit Michael Bodin, Karola Graf-Szczuka und Günther Rager).

„Shoah-Business“ oder Schutz vor Wiederholung? Publizistische Kontroversen über den Holocaust im Film. In: Journalistik Journal, H. 2/2002, 5. Jg., S. 12-13.

Welchen Namen trägt das Verbrechen? Lexikon: Der Begriff „Holocaust“. In: Journalistik Journal, H. 2/2002, 5. Jg., S. 9-10.

Die publizistische Kontroverse über Martin Walsers Friedenspreisrede. In: Deutsche Studien. Vierteljahreshefte, H. 142/1999, 36. Jg., S. 147-208 (mit Wilfried Scharf).

„Warum gerade sie?” – Alice Schwarzer entdeckt Leni Riefenstahl. In: Wir Frauen. Das feministische Blatt, H. 2/1999, 17. Jg., S. 10-12.

Goldhagens willige Mitstreiter. Rückblick auf eine publizistische Kontroverse. In: Deutsche Studien. Vierteljahreshefte, H. 135 u. 136/1997, 34. Jg., S. 236-255.

Ein Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Die publizistische Kontroverse über das Berliner Holocaust-Denkmal. In: Deutsche Studien. Vierteljahreshefte, H. 133 u. 134/1997, 34. Jg., S. 90-97.

Goldhagens willige Mitstreiter. Die publizistische Kontroverse über Daniel Jonah Goldhagens Buch „Hitlers willige Vollstrecker – Ganz normale Deutsche”. In: agenda. Zeitschrift für Medien, Bildung, Kultur. November/Dezember 1996, S. 39-43.

Beiträge in Büchern

Intersektionalität und Kommunikationsforschung: was ist mit Medien? In: Feministische Theorie und kritische Medienkulturanalyse. Ausgangspunkte und Perspektiven. Hrsg. von Tanja Thomas/Ulla Wischermann. Bielefeld: transcript, 2019 (in Druck)

Stereotyp und Ideologie. Marginalisierung kritischer Forschung in der Kommunikationswissenschaft. In: Ideologie, Kritik, Öffentlichkeit. Verhandlungen des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft. Hrsg. von Uwe Krüger/Sebastian Sevignani. Universität Leipzig, S. 290-319. Open Access Publikation.
DOI: 10.36730/ideologiekritik.2019.0

Der Prozeß als Gegenentwurf. Zur Machart von Eberhard Fechners Film über den Majdanek-Prozess. In: Genocide at Prime Time. The Holocaust on TV. Hrsg. vom Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies. Wien: 2019, S. 127-138.

Friedens-Bertha und Flinten-Uschi. Geschlechterstereotype in Zeiten von Krieg und Frieden. In: Heimatfron_t! Frauen – Medien – Krieg. Über Rollenbilder und Mythen vom Ersten Weltkrieg bis heute. Hrsg. vom Österreichischen Institut für Internationale Politik. Wien: Lit, 2019, S. 71-90.

Zu jung, um alt zu sein? Visiotype der Best Ager in Journalismus und Werbung. In: Der Körper in der Postmoderne. Zwischen Entkörperlichung und Körperwahn. Hrsg. von Minas Dimitriou/Susanne Ring-Dimitriou. Wiesbaden: Springer VS, 2019, S. 169-183 (mit Helena Atteneder).

Inklusion und Exklusion in den Medien. Die Debatte über Bettler*innen in Salzburg. In: Inklusion/Exklusion. Salzburger Interdisziplinäre Diskurse. Hrsg. von Franz Gmainer-Pranzl/Eva Hausbacher. Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang, 2018, S. 113-137 (mit Elisabeth Klaus und Ricarda Drüeke)

Geschlechterrepräsentationen in österreichischen Medien. In: Österreichische Mediengeschichte. Bd. 2: Von Massenmedien zu sozialen Medien. Hrsg. von Matthias Karmasin/Christian Oggolder. Wiesbaden: Springer VS, 2018, S. 259-276.

„Die Welt ist ein Riesenphonograph“: Zur Genese und den Perspektiven der kommunikationswissenschaftlichen Gender Studies. In: Kommunikationswissenschaftliche Gender Studies. Zur Aktualität kritischer Gesellschaftsanalyse. Hrsg. von Ricarda Drüeke/Elisabeth Klaus/Martina Thiele/Julia Goldmann. Bielefeld: transcript, 2018, S. 11-38. (mit Elisabeth Klaus, Ricarda Drüeke, Julia Goldmann).

„Image change is Clinton’s toughest job.” Reaktionen deutscher und österreichischer Print- und Onlinemedien auf die Präsidentschaftskandidatur Hillary Clintons. In: Kommunikationswissenschaftliche Gender Studies. Zur Aktualität kritischer Gesellschaftsanalyse. Hrsg. von Ricarda Drüeke/Elisabeth Klaus/Martina Thiele/Julia Goldmann. Bielefeld: transcript, 2018, S. 139-155. (mit Claudia Riesmeyer).

Arm und (un-)sichtbar? Kritik stereotyper Fernseh-Vorführungen. In: Anerkennung und Sichtbarkeit. Perspektiven für eine kritische Medienkulturforschung. Hrsg. von Tanja Thomas/Lina Brink/Elke Grittmann/Kaya de Wolff. Bielefeld: transcript, 2018, S. 87-102.

Alt, doch umworben – ein Forschungsüberblick. In: Gesund Altern. Einblicke und Ausblicke zum Thema „Alt werden und gesund bleiben“. Hrsg. von Magdalena Schimke/Günter Lepperdinger. Wiesbaden: Springer VS, 2018, S. 45-61.

Kategorien, Stereotype, Intersektionalität. In: Von der Reflexion zur Dekonstruktion? Kategorien, Typen und Stereotype als Gegenstand junger Forschung. Beiträge zur zweiten under.docs-Fachtagung zu Kommunikation. Hrsg. von Barbara Metzler/Julia Himmelsbach/Diotima Bertel/Andreas Riedl/Lara Möller. Unter Mitarbeit von Christian Berger/Paul Hahnenkamp/Barbara Klaus/Michael Schwinghammer. Wien: danzig & unfried, 2017, S. 15-32.

Öffentlichkeiten aus österreichischer Perspektive. Ein Forschungsüberblick unter Berücksichtigung des Drei-Ebenen-Modells von Öffentlichkeit. In: Öffentlichkeiten und gesellschaftliche Aushandlungsprozesse. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde. Hrsg. von Elisabeth Klaus/Ricarda Drüeke. Bielefeld: transcript, 2017, S. 239-261.

Kommunikationswissenschaft in Österreich. Öffentlichkeit(en) aus transnationaler Perspektive. In: Kommunikationswissenschaft im internationalen Vergleich. Transnationale Perspektiven. Hrsg. von Stefanie Averbeck-Lietz. Wiesbaden: Springer/VS, 2016, S. 273-295.

Herzog’s Contribution to Gender Studies: A Critical Assessment. In: „What Do We Really Know About Herta Herzog?“ Exploring the Life and Work of a Pioneer of Communication Research. Hrsg. von Elisabeth Klaus/Josef Seethaler. New York u.a.: Peter Lang, 2016, S. 152-167.

Life paths and careers. Female academics in communication science and the post-war reconstruction generation. In: New Histories of Communication Study. Hrsg. von Peter Simonson/David W. Park. New York, London: Routledge, 2016, S. 130-150.

„Wahlverwandtschaften“? Geschlechterstereotype in Journalismus und Werbung. In: Bild.macht. Sexismus in der Werbung. Analysen & Strategien. Hrsg. von der Magistratsabteilung 57 der Stadt Wien, Reihe Frauen. Wissen. Wien, Nr. 4/2015, S. 7-18.

Die Mediendebatte über Bettler_innen in Salzburg. In: Lesebuch Soziale Ausgrenzung II. Alltagswelten – Alltagserfahrungen. Hrsg. von ASAP Österreich/Clemens Sedmak u.a.. Wien: Mandelbaum, 2015, S. 107-111 (mit Ricarda Drüeke und Elisabeth Klaus).

Aus gegebenem Anlaß. Möglichkeiten kritischer Kommunikationswissenschaft. In: Zwischen Gegebenem und Möglichem. Kritische Perspektiven auf Medien und Kommunikation. Festschrift für Elisabeth Klaus. Hrsg. von Ricarda Drüeke/Susanne Kirchhoff/Thomas Steinmaurer/Martina Thiele. Bielefeld: transcript, 2015, S. 9-20 (mit Ricarda Drüeke, Susanne Kirchhoff und Thomas Steinmaurer).

Eine Pionierin, aber keine Feministin: Herta Herzogs Leben und Werk aus Sicht der kommunikationswissenschaftlichen Geschlechterforschung. In: Zwischen Gegebenem und Möglichem. Kritische Perspektiven auf Medien und Kommunikation. Festschrift für Elisabeth Klaus. Hrsg. von Ricarda Drüeke/Susanne Kirchhoff/Thomas Steinmaurer/Martina Thiele. Bielefeld: transcript, 2015, S. 98-111.

Neue Medien – neue Manifeste. In: Manifeste. Speerspitzen zwischen Kunst und Wissenschaft. Hrsg. von Ralph J. Poole/Yvonne Katharina Kaisinger. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2015, S. 129-148.

Stereotyping Media – Bridging Theory and Practice. In: First International Communication Science and Media Studies Congress. Congress Proceedings, Bd. 1. Hrsg. von Füsun Alver. Kocaeli: Volga Yayincilik, 2014, S. 44-55.

Neue Altersstereotype. Das Diskriminierungspotenzial medialer Repräsentationen „junger Alter“. In: Screening Age: Medienbilder – Stereotype – Altersdiskriminierung. Hrsg. von Dagmar Hoffmann/Clemens Schwender/Wolfgang Reißmann. München: Kopaed, 2013, S. 41-55 (mit Helena Atteneder und Laura Gruber).

Zur Produktivität einer Verbindung von Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht. In: Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht in Bewegung: Forschungsperspektiven der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Geschlechterforschung. Hrsg. von Tanja Maier/Martina Thiele/Christine Linke. Bielefeld: transcript, 2012, S. 9-18 (mit Tanja Maier und Christine Linke).

Wie Öffentlichkeit für die kommunikationswissenschaftlichen Gender Studies herstellen? Überlegungen zur Kanonisierung. In: Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht in Bewegung: Forschungsperspektiven der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Geschlechterforschung. Hrsg. von Tanja Maier/Martina Thiele/Christine Linke. Bielefeld: transcript, 2012, S. 177-192 (mit Elisabeth Klaus und Claudia Riesmeyer).

Medienmanifeste als Reaktionen auf Medieninnovationen. In: Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern. Hrsg. von Jens Wolling/Andreas Will/Christina Schumann. Konstanz: UVK, 2011, S. 371-390. (= Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Bd. 38).

Medial vermittelte Vorurteile, Stereotype und „Feindinnenbilder“. In: Medien – Krieg – Geschlecht. Affirmationen und Irritationen sozialer Ordnungen. Hrsg. von Martina Thiele/Tanja Thomas/Fabian Virchow. Wiesbaden: VS, 2010, S. 61-79.

Medien – Krieg – Geschlecht. Dimensionen eines Zusammenhangs. In: Medien – Krieg – Geschlecht. Affirmationen und Irritationen sozialer Ordnungen. Hrsg. von Martina Thiele/Tanja Thomas/Fabian Virchow. Wiesbaden: VS, 2010, S. 21-44. (mit Tanja Thomas und Fabian Virchow)

Medien – Krieg – Geschlecht. Anstöße zur Diskussion spannungsgeladener Relationen. In: Medien – Krieg – Geschlecht. Affirmationen und Irritationen sozialer Ordnungen. Hrsg. von Martina Thiele/Tanja Thomas/Fabian Virchow. Wiesbaden: VS, 2010, S. 9-16. (mit Tanja Thomas und Fabian Virchow)

Alte Zöpfe – neu geflochten. „Das Eva-Prinzip“ und der gesellschaftliche Diskurs über Feminismus und Familie. In: Mütter – Väter. Diskurse, Medien, Praxen. Hrsg. von Paula Irene Villa/Barbara Thiessen. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2009, S. 74-89 (= Forum Frauen- und Geschlechterforschung, Bd. 24) (mit Elisabeth Klaus).

The Austrian Media System: Strong Media Conglomerates and an Ailing Public Service Broadcaster. In: Press Freedom and Pluralism in Europe. Concepts & Conditions. Hrsg. von Andrea Czepek/Melanie Hellwig/Eva Nowak. Chicago, Bristol: Intellect, 2009, S. 251-259. (= European Communication Research and Education Research Series). Online publiziert 2009, http://www.intellectbooks.co.uk/books/view-Book,id=4637/

Geschichtsvermittlung in Zeitungen. In: Geschichte und Öffentlichkeit. Orte – Medien – Institutionen. Hrsg. von Michael Sauer/Sabine Horn. Konstanz: UTB und Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, S. 186-193.

„Das Leben ist kein Wunschkonzert“. Die Popularisierung von Politik als historisches Phänomen? In: Politik auf dem Boulevard? Die Neuordnung der Geschlechter in der Politik der Mediengesellschaft. Hrsg. von Margreth Lünenborg. Bielefeld: transcript, 2009, S. 302-322.

„Ersatz für Queen Blabla gesucht“. Wie Spiegel und SpiegelOnline Geschlechterstereotype reproduzieren. In: Politik auf dem Boulevard? Die Neuordnung der Geschlechter in der Politik der Mediengesellschaft. Hrsg. von Margreth Lünenborg. Bielefeld: transcript, 2009, S. 44-59 (mit Claudia Riesmeyer).

Fernsehsystemforschung als Teil der Mediensystemforschung. In: Fernsehen in Österreich 2008. Hrsg. von Christian Steininger/Jens Woelke. Konstanz: UVK, 2008, S. 127-144.

Representing the Body in Cyberspace: Riefenstahl’s Self-staging. In: Riefenstahl Screened. An Anthology of New Criticism. Hrsg. von Neil Christian Pages, Neil/Mary Rhiel/Ingeborg Majer-O’Sickey. New York, London: Continuum, 2008, S. 234-250.

Evas Prinzipien und rhetorische Fähigkeiten. Wie ein Buch zum Bestseller wurde. In: Rhetorische Wissenschaft. Rede und Argumentation in Theorie und Praxis. Hrsg. von Günther Kreuzbauer/Norbert Gratzl/Ewald Hiebl. Wien: Lit, 2008, S. 61-73.

Spannungsfelder zwischen Politischer Ökonomie und Cultural Studies. In: Ökonomie der Medien. Theorie und Anwendung. Hrsg. von Christian Steininger. Wien, Berlin: Lit-Verlag, 2007, S. 137-159. (= Beiträge zur Medienökonomie; Bd. 7) (mit Elisabeth Klaus).

Buntes Kulturallerlei – Das Feuilleton als Allzuständigkeitsressort? In: Zeitungsjournalismus. Empirische Leserschaftsforschung. Hrsg. von Günther Rager/Karola Graf-Szczuka/Gregor Hassemer/Stephanie Süper. Konstanz: UVK, 2006, S. 204-213.

Vorwort. In: Konkurrenz der Wirklichkeiten. Wilfried Scharf zum 60. Geburtstag. Hrsg. von Martina Thiele. Göttingen: Universitätsverlag, 2005, S. 1-4.

Österreich im „Spiegel“, Deutschland im „profil“. In: Konkurrenz der Wirklichkeiten. Wilfried Scharf zum 60. Geburtstag. Hrsg. von Martina Thiele. Göttingen: Universitätsverlag, 2005, S. 189-216.

Körper ins rechte Bild gerückt. Selbstinszenierungen der Leni Riefenstahl am Beispiel ihrer Homepage. In: Identitätsräume. Nation, Körper und Geschlecht in den Medien. Eine Topographie. Hrsg. von Brigitte Hipfl/Elisabeth Klaus/Uta Scheer. Bielefeld: transcript, 2004, S. 172-200. (= Cultural Studies; Bd. 6).

Frühe Weichenstellung für die Lesekarriere. Langzeitstudie zur Entwicklung des Zeitunglesens bei Jugendlichen. In: Journalismus mit Bodenhaftung. Annäherungen an das Publikum. Festschrift für Günther Rager. Hrsg. von Lars Rinsdorf/Bernd Weber/Falk Wellmann/Petra Werner. Münster: Lit, 2003, S. 15-27. (= Medien: Forschung und Wissenschaft; Bd. 5) (mit Michael Bodin und Karola Graf-Szczuka)

„Das versendet sich!“ – vom Umgang mit dem Fernsehereignis Big Brother. In: Realität maßgeschneidert – schöne, neue Welt für die Jugend? Real Life Formate – Fernsehen der Zukunft oder eine Eintagsfliege? Hrsg. von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk. Berlin: Vistas, 2002, S. 21-34 (= Schriftenreihe der NLM; Bd. 13).

Publizistische Kontroversen über den Holocaust im Film: von Morituri zu Schindlers Liste. In: Medienbilder. Dokumentation des 13. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums an der Georg-August-Universität Göttingen Oktober 2000. Hrsg. von Jörg Türschmann/Annette Paatz. Hamburg: Kovač, 2001, S. 197-217.

Lady Diana – Der medienethische Diskurs: die Suche nach Schuldigen. In: Mythos Diana – von der Princess of Wales zur Queen of Hearts. Hrsg. von Sabine Berghahn/Sigrid Koch-Baumgarten. Gießen: Psychosozial-Verlag, 1999, S. 223-252.

Medien zwischen Dominanz und Toleranz. Zur Universalität der Menschenrechte. In: Deutschland im Dialog der Kulturen. Medien – Images – Verständigung. Hrsg. von Siegfried Quandt/Wolfgang Gast. Konstanz: UVK, 1998, S. 413-429. (= Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft; Bd. 25).

Rezensionen

Sommer, Katharina (2017): Stereotype und die Wahrnehmung von Medienwirkungen. Wiesbaden: Springer VS, 409 S. In: Medien & Zeit, 32. Jg., H. 4/2017, S. 72-73.

op den Platz, Michel (2016): „Männer sind… Und Frauen auch… Überleg dir das mal!“ Wider die heteronormative Lesart von Geschlechterbildern im Werk Loriots. Würzburg: Königshausen & Neumann. In: r.k.m. rezensionen: kommunikation: medien, (19.06.2017).

Zudem erschienen in: Gender Studies. Zeit-Schrift des Zentrums für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg, Nr. 36, April 2018, S. 24.

Fleischmann, Alice (2016): Frauenfiguren des zeitgenössischen Mainstreamfilms. A Matter of What’s In the Frame and What’s Out. Wiesbaden: Springer VS. In: r.k.m. rezensionen: kommunikation: medien, (02.02.2017).

Prommer, Elizabeth/Schuegraf, Martina/Wegener, Claudia (Hrsg.) (2015): Gender – Medien – Screens. (De)Konstruktionen aus wissenschaftlicher und künstlerischer Perspektive. Konstanz: UVK. In: r.k.m. rezensionen: kommunikation: medien, (04.11.2015). http://www.rkm-journal.de/archives/18681

Derra, Julia Maria (2012): Das Streben nach Jugendlichkeit in einer alternden Gesellschaft. Eine Analyse altersbedingter Körperveränderungen in Medien und Gesellschaft. Baden-Baden: Nomos. In: Medien & Altern, Zeitschrift für Forschung und Praxis, 1. Jg., H. 2/2013, S. 84-85.

Aufklärung statt Bewältigung – Tondokumente zur Berichterstattung von Axel Eggebrecht über den ersten Auschwitz-Prozess. In: Rundfunk und Geschichte, H. 3, 4/2011, S. 132-133.

Arnold, Klaus/Hömberg, Walter/Kinnebrock, Susanne (Hrsg.) (2010): Geschichtsjournalismus. Zwischen Information und Inszenierung. Berlin: Lit-Verlag. In: Medien Journal. H. 4/2010, 34. Jg., S. 67-68.

Horn, Sabine (2009): Erinnerungsbilder: Auschwitz-Prozess und Majdanek-Prozess im westdeutschen Fernsehen. Essen: Klartext. In: Rundfunk und Geschichte. Mitteilungen des Studienkreises Rundfunk und Geschichte. H. 3,4/2010, S. 82-83.

Bösch, Frank/Goschler, Constantin (Hrsg.) (2009): Public History. Öffentliche Darstellungen des Nationalsozialismus jenseits der Geschichtswissenschaft. Campus. In: r.k.m. rezensionen: kommunikation: medien, (27.09.2009). http://www.rkm-journal.de/archives/553

van der Knaap, Ewout (2008): „Nacht und Nebel“. Gedächtnis des Holocaust und internationale Wirkungsgeschichte. Mit einem Beitrag von Nitzan Lebovic. Göttingen: Wallstein. Online publiziert 2009 bei H-Soz-u-Kult, URL: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/id=11362&count=7354&recno=5&type=rezbuecher&sort=datum&order=down

Fröhlich, Romy/ Schwenk, Johanna (2004): Traumberuf Medien? Daten und Fakten zu einem vermeintlich frauendominierten Berufsfeld. Eine Lehr- und Informations-CD-ROM über Berufsfeldforschung zu Frauen in der Kommunikations- und Medienbranche. Wiesbaden: VS. In: Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung. Hrsg. von Christina Holtz-Bacha et al. H. 2/2005, 50. Jg. S. 273f.

Oestreich, Rebecca (2002): „Alles ist witzig!!? Eine qualitative Genderstudie zur Harald Schmidt Show. Bochum: Univ.-Verl. (= Kommunikationsforschung aktuell, Bd. 10) In: Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung. Hrsg. von Christina Holtz-Bacha et al. H. 3/2003, 48. Jg. S. 376.

Gottschalk, Maren (2001): Der geschärfte Blick. Sieben Journalistinnen und ihre Lebensgeschichte. In: Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung. Hrsg. von Christina Holtz-Bacha et al. H. 1/2002, 47. Jg., S. 153f.

Schmitz-Berning, Cornelia (1998): Vokabular des Nationalsozialismus. In: Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung. Hrsg. von Christina Holtz-Bacha et al. H. 3/1999, 44. Jg., S. 365f.

Hahn, Brigitte J.: Umerziehung durch Dokumentarfilm? Ein Instrument amerikanischer Kulturpolitik im Nachkriegsdeutschland (1945-1953). In: Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung. Hrsg. von Christina Holtz-Bacha et al. H. 1/1999, 44. Jg., S. 107f.

Personalia, Tagungsberichte und journalistische Beiträge

Kurt Reicherts Fotografie „Kunstspringerin“ aus der Mappe In Licht und Sonne (1940). In: Es kommt … die neue Frau! Visualisierung von Weiblichkeit in deutschen Printmedien des 20. Jahrhunderts – ein Bildatlas. Ausstellungskatalog, Universität Erfurt, 2019, S. 134-135.

Too old to Rock’n’Roll, too young to die? In: Blickwinkel, Nr. 3/2019, Thema: Schubladen im Kopf. Wie Altersbilder unseren Umgang miteinander beeinflussen. Hrsg. von der Generationenakademie/Migros-Kulturproduzent, S. 3-4.

Elisabeth Klaus 60 Jahre. In: Publizistik, 60. Jahrgang, H. 3/2015, S. 345-346.

Kurt Paupié. In: Michael Meyen/Thomas Wiedemann (Hrsg.): Biografisches Lexikon der Kommunikationswissenschaft. Köln: Herbert von Halem 2015. http://blexkom.halemverlag.de/kurt-paupié

Marianne Lunzer-Lindhausen. In: Michael Meyen/Thomas Wiedemann (Hrsg.): Biografisches Lexikon der Kommunikationswissenschaft. Köln: Herbert von Halem 2015. http://blexkom.halemverlag.de/marianne-lunzer-lindhausen

Wilfried Scharf. In: Michael Meyen/Thomas Wiedemann (Hrsg.): Biografisches Lexikon der Kommunikationswissenschaft. Köln: Herbert von Halem 2015. http://blexkom.halemverlag.de/wilfried-scharf

Haben sich die Geschlechterbilder in den Medien verändert? In: Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (Hrsg.) (2013): 50 Fragen – 50 Antworten – 50 Jahre DGPuK. Eichstätt, Hamburg: o.V., S. 102-103.

Warum beweisen, wenn man behaupten kann? Zur Gender-Pay-Gap-Debatte in Der Standard und Profil. In: Der Standard, 04.05.2012, S. 31 (mit Elisabeth Klaus und Laura Gruber).

„What Do We Really Know About Herta Herzog?“. Symposium für eine Pionierin der empirischen Kommunikationsforschung, initiiert vom Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg und der Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Tagungsbericht. Online publiziert 2012, URL: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=4061

„What Do We Really Know About Herta Herzog?“. Symposium für eine Pionierin der empirischen Kommunikationsforschung, initiiert vom Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg und der Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Tagungsbericht. In: Medien Journal, H. 3/2011, S. 63-66.

„Screening. Gender. Neue Screens, neue Produktionsbedingungen, neue Rezeptionssituationen, neue Genderkonstruktionen?“ Bericht über die Tagung der DGPuK-Fachgruppe Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht vom 22.-24.09.2011 in Potsdam. In: Aviso, Nr. 53, S. 13.

Von Aktentaschen, Aktionismus und AkteurInnen. Eine zu kurze Geschichte der Salzburger Kommunikationswissenschaft. In: Vierzig Jahre Kommunikationswissenschaft in Salzburg. Salzburg: o.V., 2010, S. 72-80.

„Geschichtsjournalismus zwischen Information und Inszenierung“. Bericht über die Tagung der DGPuK-Fachgruppe Kommunikationsgeschichte am 15., 16.01.2009 in Eichstätt. In: Deutschland Archiv, Zeitschrift für das vereinigte Deutschland, 42. Jg., H. 2/2009, S. 329-331. Online publiziert 2009 bei H-Soz-u-Kult, URL: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=2539&count=1&recno=1&sort=datum&order=down&hskyear=2009&search=Geschichtsjournalismus

„»Das erste Opfer des Krieges ist … die Emanzipation.« Zum Zusammenhang von Medien, Krieg und Geschlecht.“ Bericht über die Tagung der DGPuK-Fachgruppe Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht am 02., 03.10.2008 in Salzburg. In: Aviso, Nr. 48, S. 24.

„Männlichkeiten in den Medien – das andere Geschlecht erforschen“. Bericht über die Tagung der DGPuK-Fachgruppe Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht am 08., 09.10.2004 in Salzburg. Online publiziert 2004, URL: http://www.dgpuk.de/fg_geschlecht/ws04.html (mit Susanne Kassel).