Profil der Abteilung für Organisationskommunikation

Unsere Abteilung interessiert sich in Lehre und Forschung sowie im Austausch mit Öffentlichkeit und Praxis für Formen und Folgen der Organisationskommunikation in einer digitalisierten Gesellschaft. Interdisziplinär ausgerichtet widmen wir uns der Infragestellung und Öffnung gängiger Verständnisse von Kommunikation, Medien und Verantwortung in unterschiedlichen Anwendungsbereichen der Organisationskommunikation – etwa Public Relations, Marken-, Mitarbeiter- oder Managementkommunikation.

Organisation und Kommunikation

Erstens versteht die Abteilung unter Kommunikation mehr als ein planbares Instrument zur Zielerreichung von Organisationen. Wir erachten die konstitutive Rolle von Kommunikation für Entstehung und Fortbestand von Organisationen für ebenso relevant wie die Auswirkung öffentlicher Kommunikation auf Organisationen. Bezieht man diese „ungeplanten“ Formen von Kommunikation in und über Organisationen mit ein, lassen sich Wandel und Widersprüche, mit denen sich Praxis und Forschung konfrontiert sehen, besser verstehen und bearbeiten.

Organisation und Medien

Zweitens sehen wir in der Digitalisierung der Organisationskommunikation mehr als ein Hinzukommen neuer Medienkanäle. Weitreichender geht mit der Digitalisierung eine Verschiebung von Leitwerten und Arbeitsweisen einher – etwa eine Verschiebung vom Anspruch langfristiger Konsistenz hin zu flexibler Anpassungsfähigkeit oder vom Anspruch abteilungsübergreifender Integration hin zu agiler Teamarbeit. Zudem ist uns eine ebenbürtige Beachtung der technologischen Seite digitaler Organisationskommunikation wichtig – werden heute doch Schlüsselkonzepte wie Aufmerksamkeit, Reputation oder Beziehung von Algorithmen genauso mitbestimmt wie von Inhalten.

Organisation und Verantwortung

Drittens beschäftigen wir uns in der Abteilung mit dem Umstand, dass sich etablierte Prinzipien verantwortungsvoller Organisationskommunikation im Lichte der Digitalisierung zunehmend als zweischneidig erweisen. Dem Prinzip der Transparenz stehen etwa berechtige Bedenken der Überwachung, dem Prinzip der Einbindung und Teilhabe wiederum berechtigte Einwände der Vereinnahmung und Instrumentalisierung gegenüber. Diese Bedenken ernst zu nehmen und einen gesellschaftlich verantwortungsvollen Umgang damit zu finden, ist ein weiterer zentraler Anspruch der Abteilung.


Waldmann Michaela

Maria Michaela Waldmann

Sekretariat

Abteilung  Organisationskommunikation, Transkulturelle Kommunikation
Rudolfskai 42, 5020 Salzburg
Hochparterre, Raum 006

  michaela.waldmann@sbg.ac.at
  +43 (0)662 8044-4194
Öffnungszeiten Di/Do/Fr 9-12 Uhr
Mo/Mi 14-15:30 Uhr;
Vorlesungsfreie Zeit: Mo-Fr 9-12 Uhr